Brattig-Schriftkünstler Martin Bühlmann mit einer Kundin am Märt. | © 2019 Dominik Thali

Das Leben in seiner ganzen Bandbreite: Am Brattigstand am Hofderer Märt zieht es jeweilen vorüber, wird es zum Gespräch, gibt es Anlass zum Gschpröchle, Lachen und Sinnieren. Nicht anders heuer; am Mittwoch, 20. November. Märtchef Martin Bühlmann, der zur 42. Ausgabe einen Beitrag zum Thema Stenografie beigesteuert hatte, vertiefte sich eben darin und konnte als hohen Gast sogar den amtierenden Steno-Schweizermeister Erich Werner aus Hochdorf sowie die Präsidentin des Schweizerischen Stenografenverbands, Sandra Bernhard aus Eschenz, begrüssen.

Des weiteren war der Brattigstand wie immer ein Stelldichein des Seetaler Volks; Eingeborenen, Einheimischen und Zugezogenen, Heimkehrten und Heimweh-Tanten und -Onkeln, grossen und kleinen, jungen und älter werdenden. Mit ihnen freuten sich die Brattig-Macherinnen und -Macher über den wiederum regen Zuspruch, den die aktuelle Ausgabe erfährt, nahmen das eine und andere Lob dankbar entgegen und freuten sich über Anregungen für die nächstjährige Ausgabe.

Danke allen, die zum Gelingen beigetragen haben. Und den vielen, die mit dem Kauf der Brattig ein Seetaler Kulturgut unterstützen.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email