20. Februar 2022

«Wir waren schon alle im Bett; da hörte ich auf einmal vor unserem Hause, wie schon früher einmal, ein Gelärm und Gebrüll. Sie geitschten, riefen uns alle Schand hinauf, und ich wusste nicht, ob sie uns noch die Fenster einwerfen wollen»: Der frühere Amtsstatthalter Hermann Büttiker schildert in der Brattig 2010 die Mordnach von Urswil vom 17. April 1861.

23. Januar 2022

Die «Seetaler Brattig» wird bis nach China gelsen. Darüber haben wir unlängst berichtet. In der Ausgabe 2019 hat Luzia Mattmann über das Exportgut Brattig berichtet und Leserinnen in fernen und näheren Landen zu Wort kommen lassen.

14. Januar 2022

Die «Seetaler Brattig» ist Heimat und verbindet. Bis nach Hongkong. Dort gehört der gebürtige Müswanger Urs Heggli seit Jahren zur treuen Leserschaft. Der Unternehmer, in Zürich aufgewachsen, hat im fernen Osten in der Textilindustrie Karriere gemacht und handelt heute mit Delikatessen.

8. Januar 2022

S’Naglers, s’Forsters, s’Chüefers. Oder aber: s’Wisus, s’Grazis, s’Peterlis, s’Buketlis. Woher kommen solche Zunamen? Alt Regierungsrat Josef Egli erklärt es in der Brattig 1997 am Beispiel seiner Heimatgemeinde Ermensee, die besonders reich an Zunamen ist.